Eisdielentest: Dieser Sommer wird EIS

Mhm lecker: Sarahs Lieblingseis hat die Farbe Pink.

Sarahs Lieblingseis hat die Farbe Pink. Mmh lecker.

Sommer, Sonne, Eis. Natürlich darf die kalte Leckerei an warmen Sommertagen nicht fehlen. Doch wo gibt es die besten Eisdielen im Pott? Eiskalt hat pflichtlektüre online die coolsten Eisdielen in den Unistädten getestet.

Angelo Losego- die beste Eisdiele in Dortmund

Seit 38 Jahren produzieren die Losegos ihr handgemachtes Eis. 80 verschieden Sorten haben sie sich im Laufe der Jahre ausgedacht. Für Experimente sind sie offen. Zu ihren ausgefallensten Sorten gehören Yoghurt-Honig-Sesam und Pfefferminz-Lavendel-Honigeis. Wer es eher herb mag, bekommt an ausgewählten Tagen die Kugel Biereis im Hörnchen. Achtung, nach drei Kugeln wird einem schon ein wenig schwindelig.

Das “Öko-Eis“ aus der Hexenküche

Vanessa und Marcel stehen auf das "Öko-Eis": Haferflocken und Müsli, gern auch zum Frühstück.

Vanessa und Marcel stehen auf das "Öko-Eis": Haferflocken und Müsli, gern auch zum Frühstück.

“Einmal Haferflocke und Schoko-Müsli bitte.“ Vanessa Klee (19) und Marcel Trappmann (19) schauen öfters bei den Losegos vorbei und fahren auf das “Öko-Eis“ aus Haferflocken ab. Beide mögen das frisch und lecker schmeckende Eis und das familiäre Ambiente. Zu den Klassikern und meistverkauftesten Eissorten zählen aber trotz der riesigen Auswahl noch immer Schoko, Vanille und Stracciatella. Besonders bei der Zubereitung und der Frische ihrer Zutaten gehen die Losegos keine Kompromisse ein. Hinter den Kulissen – in Silvana Losegos “Hexenküche“ – wird experimentiert. In riesigen Metallschüsseln bereitet die Chefin hier Leckereien zu.

Das beste Gelato in Bochum gibt’s bei San Marco

42 verschiedene Eissorten, da fällt die Auswahl schwer. Selbst im Winter hat das Eiscafé San Marco in Bochum geöffnet.

42 verschiedene Eissorten, da fällt die Auswahl schwer. Selbst im Winter hat das Eiscafé San Marco in Bochum geöffnet.

Kaum ist man aus dem Bochumer Hauptbahnhof raus, kann man die Eisdiele San Marco nicht verfehlen. Das italienische Temperament und die herzliche Art der Mitarbeiter lädt auf ein Eis ein. Auch hier bekommt man keine künstlichen Eissorten serviert, im Gegenteil. Für die 42 verschiedenen Eissorten werden nur frische Zutaten verwendet – das ganze Jahr über. Die Kühltheke ist voller eiskalter Leckereien. Da fällt die Entscheidung schwer. Die zweijährige Sarah hat sich hingegen schon längst entschieden. Ihr kommt es vor allem auf die Farbe an: Ihre Lieblingseissorten sind pink. Erdbeere oder Kirsche, was anderes kommt ihr nicht ins Hörnchen. Die Familie Mansutti versorgt die Bochumer seit 47 Jahren mit Eis. Die Sorte Marshmellow zählt bei San Marco neben Cookies, Eierlikör und Sesam zu den ausgefallensten Kreationen.

Mein Tipp aus Duisburg – das Eiscafé Panciera

Katharina und Jascha schauen hier öfters mal nach Vorlesungen auf ein Eis vorbei.

Katharina und Jascha schauen hier öfters mal nach Vorlesungen auf ein Eis vorbei.

Hitze. Viele Eisfans haben Lust auf etwas Kaltes. Die lange Schlange reicht fast bis ums Haus und kaum ein Sitzplatz ist noch frei. Kellner stürmen im Eiscafé Panciera mit coolen Kreationen zu den Eishungrigen. Die Studenten Jascha Krämer (23) und Katharina Horbulewicz (24) bestellen sich das Waldbeer-Joghurt Eis: “Hier findet und schmeckt man noch die ganzen Beeren im Eis. Eine gute Wahl.“ Beide studieren und arbeiten an der Uni Duisburg-Essen und genießen nach den langen Vorlesungen hier ein erfrischendes Eis. Aber nicht nur wegen des Geschmacks, auch wegen der großzügigen Portionen ist das Panciera sehr beliebt. Auf die Frage, welche besonderen Eissorten das Panciera produziert, sagte die Geschäftsführerin schlicht und einfach: “Alle unsere Eissorten sind etwas Besonderes und mit viel Kreativität hergestellt. Wir nutzen die natürlichen Farben des Obstes, um unser Eis zu dekorieren.“ Und schon verschwindet sie wieder hinter den Tresen, um die zahlreichen Besucher mit ihrem Eis zu versorgen.

Gleich zwei gute Eisdielen in Essen – Toscani und Kika´s

Obama- und Schalke-Eis? Das gibt’s nur in Essen. Das Eiscafé Toscani, direkt am Hauptbahnhof gelegen, lockt Eisfans mit abgedrehten Eisnamen. Wo bleiben denn da unsere Politiker? Wie würden wohl das Angela Merkel oder Frank-Walter Steinmeier-Eis schmecken? Wahrscheinlich getreu den Parteifarben: nach schwarzer Bitterschokolade und roten Kirschen. Heute gehe ich dem BVB fremd und probiere eine Kugel Schalke-Eis. Oben drauf noch ein Präsident Obama zum Mitnehmen. Die drei Studenten Taha Laraki (24), Elvira Pyziale (25) und Anton Popov (24) wollen sich fußball-technisch und politisch nicht festlegen und bestellen neutrale Eissorten. Anton steht auf die Kombi heiß und kalt. “Eine heiße Waffel und darauf ’ne Kugel Vanille-Eis. Das ist der Hammer.“

Bevor es ins Theater geht, genießen die drei Essener Studis noch ihr Eis bei Toscani.

Bevor es ins Theater geht, genießen die drei Essener Studis noch ihr Eis bei Toscani.

Das Kika´s – der Geheimtipp unter Essener Eisfans

Für alle Essener hat er aber noch einen Geheimtipp: das Kika’s. „Die Eisdiele liegt zwar etwas außerhalb, nämlich in Essen-Werne, ist aber einen Besuch wert.“ Also zurück zum Hauptbahnhof und mit der S6 zum Eiscafé Kika´s. Die Lage bekommt schon mal zehn Punkte. Am Baldeneysee vorbei, geht man die lange Straße geradeaus runter. Mitten im Grünen verkauft Monika Reinhardt schon seit 28 Jahren ihr Eis. Eine ihrer Besonderheiten: das Crème Brûlée-Eis. Was es sonst nur als Nachspeise in kleinen Tonschalen gibt, kreiert die Essenerin zu einem cremigen Eis. Einfach am besten im Hörnchen bestellen und schleckend um den See spazieren.

Eure Meinung ist gefragt
Jetzt wollt ihr bestimmt noch wissen, welche denn die beste der besten Eisdielen im Ruhrpott ist. Auf meinem Platz eins ist die Eisdiele San Marco in Bochum. Der Geschmack, der Preis und das freundliche Personal haben mich rund um überzeugt.
Probiert selbst und verratet mir, welche Eisdiele ihr auf dem ersten Platz seht. Falls ihr auch noch einen weiteren Geheimtipp aus eurer Stadt habt, teilt ihn uns per E-Mail oder Kommentar mit.

Text und Fotos: Caroline Nagorski

Mehr zum Thema: