RUB- Professor und bedeutender Historiker verstorben

Bochum. Prof. Dr. Klaus Tenfelde, bedeutender Historiker der Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts und emeritierter Professor an der Ruhruniversität, ist vergangenen Freitag verstorben.

Klaus Tenfelde hat bis vor kurzem das Institut für soziale Bewegungen und die Stiftung Bibliothek des Ruhrgebiets geleitet, die im Haus der Geschichte des Ruhrgebiets untergebracht sind.

Als Historiker der Arbeiterbewegung und des Ruhrgebiets hat er die deutsche Sozialgeschichte und die Vermittlung von Geschichte besonders geprägt, sagt die RUB in ihrem Nachruf.

Erst vor wenigen Wochen war der Professor am Lehrstuhl für Sozialgeschichte und soziale Bewegungen der Ruhr-Universität in den Ruhestand gegangen.

Der gebürtige Ruhrgebietler hat zahlreiche Schriften zu Region, Bergbau und zur Arbeiterbewegung veröffentlicht. Eine seiner Visionen war die einer Ruhrstadt, die er als unabwendbar für die Zukunft der Region hielt.