Commerzbank-Mitarbeiter streiken

Dortmund. Die Gewerkschaft ver.di hat für heute zu Warnstreiks unter Bankangestellten aufgerufen. Damit soll der Druck auf die Arbeitgeber während der Tarifverhandlungen erhöht werden. Den Anfang machen Beschäftigte der Commerzbank in Dortmund.

Der Streik wird nach Ende der Betriebsversammlung gegen 14 Uhr beginnen, die heute in der Westfalenhalle stattfindet. Wie eine Sprecherin von ver.di mitteilte, betrifft der Warnstreik mehrere hundert Leute. Von Dortmund aus soll sich der Streik auf ganz NRW und später auch bundesweit ausweiten. 

Der Warnstreik ist eine Reaktion auf die zweite Tarifrunde, in der keine Einigung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmern zustande kam. „Die Arbeitgeber haben sich in der zweiten Tarifrunde kein Stück bewegt, sie haben die Situation sogar weiter verschärft und damit Warnstreiks provoziert“, sagte ver.di-Verhandlungsführer Uwe Spitzbarth in der Pressemitteilung. Die Forderungen von ver.di beziehen sich sowohl auf Angestellte im privaten, als auch im öffentlichen Bankgewerbe. Für die Beschäftigten verlangt die Gewerkschaft einen Sockelbetrag von 100 Euro plus 3,5 Prozent mehr Gehalt bei einer Laufzeit von zwölf Monaten. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.