Hyvä Vappua!

Studenten in Overalls und Absolventenkappen auf der Wiese beim Picknick

Den Finnen wird nachgesagt, sie seien ein schüchternes Volk. Doch die finnische Studentenkultur ist ausgelassen und bunt. Ihr Höhepunkt ist Vappu: Jedes Jahr am ersten Mai feiern Studenten im ganzen Land den Frühling und sich selbst – und das ganze Land feiert mit. Unsere Autorin war dabei und erlebte ein buntes Festival irgendwo zwischen Frühlingsfest und Karneval.

Vappu beginnt am 30. April mit einer Eröffnungsfeier – und in diesem Jahr mit Regen und Schnee. Zum offiziellen Startschuss der Festlichkeiten versammeln sich Studenten und Schaulustige im Kirchhof in der Innenstadt von Jyväskylä. Studenten in bunten Overalls und Kostümen tanzen im Nieselregen zum Abba-Medley des Uniorchesters und stoßen an: Hyvä Vappua!

Ein Orchester in bunten Overalls und Kostümen vor einer Statue

Zur traditionellen Eröffnung wird einer Statue im Kirchhof feierlich eine überdimensionale Nachbildung einer finnischen Absolventenkappe aufgesetzt. Die Statue zeigt Minna Canth, eine Feministin und Schriftstellerin aus dem späten 19. Jahrhundert. Ihr eine Absolventenkappe aufzusetzen, ist ein Zeichen von Wertschätzung gegenüber der Person Minna Canth und Bildung im Allgemeinen. Finnen jeden Alters tragen zu Vappu stolz ihre Absolventenkappen, die ein bisschen an Matrosenuniformen erinnern.

Der Statue die Kappe aufzusetzen ist eine Ehre, um die in der Vappu-Challenge gekämpft wird. Die Teams haben drei Stunden Zeit, um eine Liste von Aufgaben zu erledigen: Eine Büroklammer gegen etwas Cooles eintauschen, ein Lied mit einem Fremden singen und von allem ein Beweisfoto auf Facebook posten.Im Vordergrund: Menschen setzen sich weiße Absolventenkappen auf. Im Hintergrund: Eine Studentin hat der Statue die Kappe aufgesetzt und jubelt.

Mit diesem Akt hat Vappu offiziell begonnen. Aber eigentlich ist dieses Wochenende nur der Höhepunkt, denn schon seit etwa zwei Wochen gibt es Vappu-Partys, einen Markt und andere Events. „Wir sagen, dass Vappu niemals endet“, erklärt mir die finnische Studentin Patricia lachend.

Patricia trägt einen königsblauen Overall, den sie beim Vappu-Pimp-your-Overall-Event mit bunten Aufnähern geschmückt hat. Der Aufnäher der Vappu-Party der letzten Woche gesellt sich zu Aufnähern der letzten zwei Jahre. Außerdem hat sie sich ein Wappen der Hogwarts-Schule, die Harry Potter Fans bekannt sein dürfte, im Internet bestellt. Overalls sind zentraler Bestandteil der finnischen Studentenkultur. Angefangen haben soll es vor langer Zeit als Witz: Studenten trugen Blaumänner wie Arbeiter.

Mehrere Menschen in Overalls verschiedener Faben stehen zusammen

Heute sind die Overalls auf jeder Studentenparty zu sehen und unter Studenten eine Art Statussymbol. An der Farbe der Overalls erkennt man, zu welcher Fachschaft jemand gehört, und es gilt: Je mehr Aufnäher, desto besser. Denn auf jeder Studentenparty und bei jedem Uni-Event gibt es einen passenden Aufnäher. Man sammelt sie wie Festivalbändchen, um zu zeigen: Ich war dabei! Außerdem gibt es Exemplare mit Memes und lustigen Sprüchen, Hochschulgruppen haben Aufnäher mit ihrem Logo und wer im Ausland war, trägt die Flagge des Gastlandes auf dem Overall.

Eine Auslage von bunten Aufnähern

Im Laufe eines Studentenlebens fließen sowohl viel Geld als auch Näharbeit in einen Overall. Sie sind gleichzeitig Ausdruck von Persönlichkeit – denn jeder Overall ist anders und erzählt etwas über den Träger – und seine Zugehörigkeit. „Wir fühlen uns alle verbunden, weil wir das Gleiche tragen“, erklärt Patricia. Ein weiterer Pluspunkt: Finnische Studenten wissen immer, was sie zum Feiern anziehen.

Zu Vappu dürfen die Overalls nach Belieben gegen Kostüme eingetauscht werden: Von Prinzessin bis Packman ist alles dabei. In jedem Fall sind aber Luftballons und Luftschlangen ein Muss.

Nach der Feier am 30. April geht es am 1. Mai etwas gemütlicher weiter: Die ganze Stadt trifft sich zum Picknick am Harju, einem Hügel im Stadtzentrum. Pünktlich zum Maianfang scheint jetzt auch endlich die Sonne. Es soll bis zu 10 Grad warm werden. In Anbetracht des Schnees der letzten Wochen ist das ein Grund zu feiern.

Studenten in Overalls und Absolventenkappen auf der Wiese beim Picknick

Am Harju treffen sich Finnen aller Altersklassen – natürlich mit Absolventenkappen. Studenten und Familien picknicken nebeneinander. Und das, obwohl Vappu als größtes Studentenfestival in Finnland gilt und das Picknick samt Livemusik von der Studentenunion organisiert wird. Je später es wird – und je mehr Bier fließt – desto ausgelassener wird die Stimmung: Karneval trifft auf Frühlingsstraßenfest. Die ersten verlassen ihre Picknickdecken und fangen an zu tanzen. 

Irgendwann wird es dann doch kühl – trotz Sonnenschein. Am späten Nachmittag löst sich das Picknick nach und nach auf. Im Studentendorf lassen die Studenten den Abend – ganz landestypisch – gemeinschaftlich in der Sauna ausklingen.

Beitragsbild und Fotos: Sophie Rotgeri