Honig-Zimt-Schnitten

Endlich Weihnachtszeit – viele verbinden die gemütlichen Wintertage mit dem Duft frisch gebackenen Weihnachtsgebäcks. Und ein Gewürz darf da auf keine Fall fehlen: weihnachtlich duftender Zimt. Statt der gewöhnlichen Zimtsterne gibt es heute aber eine genauso leckere Alternative.

Und das braucht man für die würzigen Honig-Zimt-Schnitten:

Zimt darf in der Weihnachtszeit nicht fehlen. Es ist eines der ältesten Gewürze der Welt und wurde angeblich schon 3000 vor Christus in China verwendet.

Zimt darf in der Weihnachtszeit nicht fehlen. Es ist eines der ältesten Gewürze der Welt und wurde angeblich schon 3000 vor Christus in China verwendet. Teaserbild: Stephanie Hofschläger / pixelio.de. Foto: Sigrid Rossmann / pixelio.de.

  • 250 g Honig
  • 1TL Zimt
  • 0,5 TL Nelken
  • 0,5 TL Kardamom
  • die Schale einer unbehandelten Zitrone
  • 500 g Mehl
  • ein Päckchen Backpulver
  • 200 g Zucker
  • 125 g Haselnüsse
  • 3 Eier
  • 3 EL Rum
  • Fett und Mehl für´s Blech
  • Honigwasser zum Bestreichen

Und so wird’s gemacht: Den Honig unter ständigem Rühren auf kleiner Flamme leicht erwärmen bis er flüssig ist. Danach Zimt, Nelken und Kardamom zugeben und die Honigmasse erkalten lassen. Als nächstes eine Mehl-Backpulver-Mischung herstellen, sieben und mit den gehackten Haselnüssen, der Zitronenschale und dem Zucker vermengen.

Im Anschluss den abgekühlten Honig unterrühren und mit den ganzen Eiern und dem Rum zu einem Teig abarbeiten. Wenn das Blech gut eingefettet und leicht mit Mehl bestäubt ist, die Teigmasse etwa zwei Zentimeter dick aufstreichen. Eventuell muss ein mehrfach gefaltetes Backpapier am Blechende ausgelegt werden, damit der Teig nicht vom Blech läuft.

Bei 180°C muss das Ganze nun ca. 45 Minuten lang auf mittlerer Schiene langsam backen. Nach der Backzeit den fertigen Blechkuchen sofort in breite Streifen schneiden, gleich mit Honigwasser bestreichen, abkühlen lassen – und dann genießen!