Dortmund bewirbt sich als EM-Austragungsort 2024

Die Stadt Dortmund will sich nun doch als Austragungsort für die Fußball-EM 2024 bewerben. Laut Angaben der Stadt steht diese Entscheidung seit Montagabend (3. Juli 2017) in den Fraktionen fest. Das meldet auch der WDR. Zuvor wurde über die Bewerbung stark debattiert. 

CDU und SPD in Dortmund diskutierten lange Zeit über die Chancen und Risiken einer Teilnahme der Stadt als Austragungsort. Zusätzliche Einnahmen in der Tourismusbranche und der Gastronomie sprachen für eine Teilnahme. Gegner argumentierten mit den unkalkulierbaren Kosten für Infrastruktur und Sicherheit. Es war zudem unklar, inwiefern sich der Deutsche Fußball-Bund (DFB) an den Kosten beteiligen würde. Aus diesem Grund wurde auch die Bewerbungsfrist als Austragungsort vom DFB um einen Monat nach hinten verlegt, um weitere Gespräche mit der Stadt zu ermöglichen. 

Nachdem sich nun die Fraktionen für eine Teilnahme entschieden haben, fehlt nur noch die Zustimmung des Ältestenrats, der aus den Fraktionsführern besteht. Die Sitzung findet am heutigen Dienstag (4. Juli 2017) statt. Anschließend wird sich Dortmund bis zum 10. Juli als Spielort bewerben.

Insgesamt interessieren sich 14 Städte dafür, eine der zehn EM-Austragungsorte zu werden. Dazu gehören laut WDR-Informationen Berlin, Bremen, Düsseldorf, Frankfurt/Main, Gelsenkirchen, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, Mönchengladbach, München, Nürnberg und Stuttgart. Ob die EM wirklich nach Deutschland kommt, steht noch nicht fest. Allerdings hat sich neben Deutschland nur noch die Türkei um die Austragung beworben. 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.