Statt Mensa: Großer Hunger, kleiner Preis

Auf eine Pizza? Foto: Marie Lanfermann

Wie ein italienisches Straßencafé: das Bistro Daily Italia. Foto: Marie Lanfermann

Bistro Daily Italia

Was ist so rund wie eine Frisbee-Scheibe? Bei dieser Frage mag dem ein oder anderen spontan die gute, italienische Pizza einfallen, die im Bistro Daily Italia serviert wird. Dort gibt es zwar nur eine kleine Auswahl (Funghi, Margaritha, Schinken, Salami, Thunfisch und anderen), aber die Atmosphäre erinnert an ein italienisches Straßencafé – und es schmeckt.

Du betrittst das Bistro wahlweise durch den breiten Eingang am Westenhellweg oder durch eine Drehtür auf der anderen Seite des Gebäudes. Im Inneren verführt dich der Geruch frisch gebackener Pizzas und der Duft frisch gebrühten Espressi zum Bleiben und Genießen. Die Inneneinrichtung wirkt dunkel und marmorn. Du suchst dir einen Platz und setzt dich auf einen Stuhl auf dunklem Holz. Im Daily Italia stimmt alles – von Essen bis zu den kleinen Details.

Öffnungs-/Küchenzeiten: Mo bis Do 10 bis 23 Uhr, Fr/Sa 10 bis 24 Uhr, So 12 bis 20 Uhr
Adresse: Westenhellweg 67

Kartoffellord

Aus “Erdäpfeln” kann man leckere, vegetarische und sogar vegane Gerichte zubereiten. Der Kartoffellord ist für diese Gerichte legendär, an keinem anderen Schnellimbiss der Stadt gibt es für Vegetarier oder Veganer soviel Auswahl. Neben Falaffel, Arabic (3,50 Euro/ 3,80 Euro die Vollkornvariante) und Sojaburger (2,50 Euro), gibt es eine Portion Oliven (0,60 Euro), eine Folienkartoffel (ab 1,50 Euro) und andere Leckereien.

Der Kartoffellord selbst ist ein sehr kleines Geschäft, das in der Brückstraße leicht übersehen werden kann. Im Innenraum stehen die Stühle direkt an der Theke. Wenn du dich einmal im Ladenlokal um dich selbst gedreht hast, hast du alles gesehen.

Der Kellner ist in der Regel freundlich und erklärt geduldig die Zusammensetzung der Gerichte. Das ist ein nützlicher Service für Allergiker, aber auch für Menschen, die einfach gern wissen, was sie da eigentlich genau essen.

Öffnungs-/ Küchenzeiten:  täglich 11 bis 2 Uhr
Adresse: Brückstraße

Einen Snack kann man sich in einer kleinen Seitenstraße des Westenhellwegs holen. Foto:Marie Lanfermann

Einen leckeren Snack gibt es auch in der Bäckerei Vorwerk in einer kleinen Seitenstraße des Westenhellwegs. Foto:Marie Lanfermann

Bäckerei Vorwerk

Die Bäckerei Vorwerk ist eine Backstube mit angeschlossenem Café. Dort gibt es jeden Morgen frisch ausgebackene und belegte Brötchen. Im hinteren Teil des Raumes nimmst du auf einem Holzstuhl mit blauem Sitz Platz und kannst in Ruhe eines der frisch belegten Brötchen oder ein heißes Stück Pizza essen. Von dort aus kannst du auch das mehr oder weniger geschäftige Treiben auf der Petergasse, einer kleinen Seitenstraße des Westenhellwegs, beobachten.

Trotz der Geschäftigkeit auf dem  Westenhellweg und in der Bäckerei kann man hier alleine oder in Gesellschaft einen Moment bei einem Kaffee ausspannen. Der angenehme Geruch nach frisch Gebackenem steigert den Entspannungseffekt zusätzlich.

Öffnungszeiten: täglich 6 bis 19 Uhr
Adresse: Petergasse 1

Mit Stäbchen oder Gabel? Foto: Marie Lanfermann

Mit Stäbchen oder Gabel? Egal - im Wok Man schmeckt es. Foto: Marie Lanfermann

Wok Man

Der Wok Man ist ein chinesischer Schnellimbiss, bei dem du schon mal eine Mittagspause lang verweilen kannst. Du betrittst den Laden, gehst die Theke entlang und suchst dir einen Tisch. Wahrscheinlich kommt dir auf diesem Weg bereits ein Kellner entgegen und geleitet dich zu einem freien Stuhl, um dich dort zu fragen: “Wissen Sie schon, was sie Trinken möchten, und haben Sie unser Angebot des Tages gesehen, als Sie rein kamen?” Pekingsuppe für einen Euro ist als Tagessuppe keine Seltenheit.

Empfehlenswert sind besonders die gebratenen Nudeln mit Huhn. Die Portion kostet circa 3,50 Euro und ist so groß, dass man die Hälfte, die übrig bleibt, mitnehmen kann.

Der Wok Man ist trotzdem kein klassisches China-Restaurant, sondern eher ein chinesischer Schnellimbiss, da die klassischen chinesischen Dekorationen fehlen. Stäbchen gibt es nur nach Aufforderung.Das Servicepersonal selbst spricht auch größtenteils kein chinesisch. Dafür wird man für maximal fünf Euro gut satt. Nur  Entengerichte kosten zwischen sieben und zehn Euro.

Öffnungszeiten: 10 Uhr bis 22 Uhr
Adresse: Brückstraße 15 und Ostenhellweg

Das größte Tandoori-Restaurant schärft die Sinne. Foto: Marie Lanfermann

Taj-Mahaj: Das größte Tandoori-Restaurant Dortmundes schärft die Sinne. Foto: Marie Lanfermann

Taj-Mahal

Das Taj-Mahal wirkt von außen ziemlich unscheinbar. Wer es einmal entdeckt hat, kann sich jedes Mal wieder darauf freuen, mit dem Eintreten eine neue Welt zu betreten. Schon an der Eingangstür wirst du freundlich willkommen geheißen und zu einem freien Tisch begleitet.

Dort erhältst du neben der Speisekarte den Hinweis: „Unser Mittagsmenü kostet nur fünf Euro!” Nach der Getränkebestellung wählst du aus der Mittagsmenü-Karte ein Gericht deiner Wahl, allerdings solltest du darauf achten aus dem richtigen Tag zu wählen. Wenn du beispielsweise an einem Donnerstag dort Essen gehst, kannst du aus den Donnerstagsgerichten wählen, aber die Montagsmenüs stehen dann nur in der regulären Karte und kosten mehr.

“Suppe oder Salat als Vorspeise?” Die Suppen sind nach traditionellen indischen Rezepten mit den original indischen Gewürzen zubereitet. Bald wird ein dampfender Teller mit dem Gericht gebracht. Der Reis wurde getrennt in einem Reiskocher gegart und wird separat serviert. Der Geruch der indischen Gewürze steigt dir in die Nase. Das Essen im Taj-Mahal wird ohne geschmacksverstärkende Zusätze zubereitet.

Nach der Hauptspeise wählst du zwischen Chai-Tee oder Milchreis als Nachspeise. Chai-Tee ist eine spezielle indische Teemischung, die mit Milch und Wasser gekocht wird. Himmlisch.

Öffnungszeiten: Mittagstisch bis 15 Uhr
Adresse: Kampstr.82

Fotos und Text: Marie Lanfermann

Mehr zum Thema: