RUB-Trainingswissenschaftler ausgezeichnet

Bochum. Ein Team von Bochumer Trainingswissenschaftlern gehört zu den Preisträgern beim Wettbewerb des Bundesministeriums für Bildung und Forschung „Was macht gesund?“. Für die Umsetzung ihres Projekts „Power Pause“ erhalten sie 10.000 Euro.

Das Trio Christian Klein, Jascha Telaar und Prof. Dr. Alexander Ferrauti zählt mit ihrem Projekt zu den 15 Preisträgern. Mithilfe der Power-Pause sollen Büroarbeiter fit in die zweite Tageshälfte starten und Fettleibigkeit, Herz-Kreislauf- und Wirbelsäulenerkrankungen vermieden werden.

Die Power-Pause findet an drei Tagen in der Woche im Unternehmen selbst statt und verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz: Koordination, Kraft und Ausdauer werden zur Steigerung der Leistungsfähigkeit berücksichtigt. „Zusätzlich wollen wir die Mitarbeiter mit der Power-Pause aktivieren, so dass sie die zweite Hälfte des Arbeitstages produktiver gestalten können und nicht in ein Mittagstief fallen“, sagt Prof. Dr. Ferrauti. Das Pilotprojekt startet in der Bochumer Agentur für Arbeit.

Der Wettbewerb „Was macht gesund?“ ist Teil des Wissenschaftjahres 2011.