RUB: Aktivisten stürmen Hörsaal

Eine vermutlich linke Aktivisten-Gruppe hat am Montag eine Jura-Vorlesung der Ruhr-Uni Bochum gestürmt. Fünf Personen wurden dabei verletzt, so die Polizei Bochum.

15 bis 20 als Weihnachtsmänner maskierte linke Aktivisten stürmten demnach gegen 12.15 Uhr einen Hörsaal in einem Uni-Gebäude in der Innenstadt, so Polizei-Pressesprecherin Kristina Räß. Dort hielt Jura-Professor Georg Borges eine Vorlesung. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich circa 200 Studenten im Hörsaal. Die Aktivisten wollten einen Studenten stellen, der dem rechten Spektrum zugeordnet wird.

Laut Räß sollte der wohlmögliche Rechtsextremist geoutet werden. Die verkleidete Gruppe verteilte Flyer und versuchte durch Redebeiträge auf sich aufmerksam zu machen. Die WAZ berichtet, dass Professor Borges versucht habe die Aktion zu verbieten. Dabei sei es zu körperlichen Auseinandersetzungen gekommen. Die Polizei Bochum bestätigt, dass fünf Menschen leicht verletzt sind, darunter auch der Professor.

Die Tatverdächtigen flüchteten nach den Handgreiflichkeiten in kleineren Gruppen in Richtung Innenstadt. Im Bereich des Bochumer Hauptbahnhofs konnte die Polizei vier Personen festnehmen. Zu den Vorfällen äußerten sie sich aber nicht.

Der polizeiliche Staatsschutz hat sich inzwischen eingeschaltet. Die Ermittlungen dauern weiter an. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise (Tel. 0234 9094505).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.