RUB und Max-Planck-Institut: 50 neue Doktoranden-Stipendien

Die International Max Planck Research School for Surface and Interface Engineering in Advanced Materials (IMPRS-SurMat) wird bis 2015 verlängert. So kann sie 50 weiteren internationalen Stipendianten eine Doktorarbeit ermöglichen Die IMPRS-SurMat ist eine Kooperation der Ruhr-Universität Bochum mit dem Max Planck Institut für Eisenforschung (MPIE) in Düsseldorf und dem Max Planck Institut für Kohlenforschung in Mülheim.

Drei Jahre dauert das Programm für die Stipendianten, das sich mit unteschiedlichen Material-Oberflächen und den damit verbundenen Materialeigenschaften beschäftigt. Diese für bestimmte Aufgaben zu beeinflussen und zu nutzen ist das Forschungsziel.

Teilnehmen können Absolventen der Physik, Chemie, Maschinenbau, Material-, Geowissenschaften und verwandter Fächer. Die Arbeitsbereiche der Doktoranden erstrecken sich von der Grundlagenforschung bis hin zu industriellen Anwendungen z.B. in der Elektronik und Medizintechnik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.