Pompöse Farbpracht bei Holiday on Ice

Lebensfreude – so nennt Holiday on Ice-Darsteller Peter Pfahl das Thema der neuen Eisshow „Tropicana“. Und die wird durch fetzige Sambarhythmen, rasanten Eiskunstlauf und vor allem durch die knallig bunten Kostüme und Bühnenbilder zum Ausdruck gebracht. Mal befinden sich die Darsteller in einem amerikanischen Tanzlokal der 50er-Jahre, mal in einer Samba-Bar und dann wiederum schwelgt ein einzelner Läufer in sentimentalen Erinnerungen an seine große Liebe.

Hübsche Frauen in tropischen Kostümen drücken das Motto der Show aus: Lebensfreude. Foto: Florian Hückelheim

Hübsche Frauen in tropischen Kostümen drücken das Motto der Show aus: Lebensfreude. Foto: Florian Hückelheim

„Die Show hat keinen roten Faden im Sinne einer Geschichte, die durch das ganze Spektakel begleitet. Vielmehr besteht sie aus vielen kleinen Elementen und kurzen Handlungsabschnitten, die einfach Lebensfreude ausdrücken sollen“, erklärt der 20-jährige Peter Pfahl aus Erfurt. Genau diese Vielseitigkeit der Themen und die Abwechslung von ruhigen und euphorischen Nummern machen die Show seiner Meinung nach aus.

Von eleganter Luftakrobatik hoch über dem Eis, tänzelnden Teddybären, schwebenden Damen mit schneeweißen Kleidern und riesigen Hüten, bis hin zu flippigen Mädels in Petticoats und Männern in neon-organgefarbenen Sambakostümen ist alles dabei in der „Tropicana“-Show. Bei Gruppentänzen bilden die Eiskunstläufer Formationen, bewegen sich synchron und sehen insgesamt sehr einheitlich aus. Bei anderen Nummern zeigt in der Mitte der Eisfläche ein Paar seine Choreografie, während um sie herum Läufer in den verschiedensten Kostümen und Farben umherwirbeln – in jeder Ecke ist etwas anderes zu sehen und die ganze Eisfläche ist in Bewegung.

Knallige Bühnenbilder

Begleitet werden die verschiedenen Tänze von rasanten Bühnenbildern – die bewegen sich in schneller Abfolge auf einer riesigen LED-Wand im Hintergrund und strahlen den Zuschauern in ähnlich knalligen Farben entgegen wie die Kostüme. „Der Hintergrund ist wunderschön und wirklich sehr passend“, findet Zuschauerin Kerstin Barenbrügge. „Aber leider lenkt er auch ein bisschen ab, weil er sich so schnell verändert. Da vergisst man zwischendurch manchmal die Läufer, das ist ein bisschen schade.“ Auch Irmgard und Wolfgang Kurzbuch finden, dass man sich während der Show auf sehr viel gleichzeitig konzentrieren muss. „Man muss seinen Kopf schon oft hin und her bewegen – das ist wie bei einem Tennisspiel“, sagt Irmgard Kurzbuch und schmunzelt. „Aber das gehört auch dazu und macht die Show aus. Sie ist dafür schließlich sehr abwechslungsreich“, ergänzt Wolfgang Kurzbuch.

Günter Gottschalk hat sich Holiday on Ice schon die ganzen letzten Jahre angeschaut und kann deshalb einen Vergleich zwischen den vergangenen Shows und der neuen Produktion ziehen. Sein Urteil: „Dieses Jahr ist es besonders gut! Zum einen gehen die Macher mit der Zeit und ziehen ihren Tänzern nicht mehr so viele Federn an wie früher, das hat mir nie gefallen. Und zum anderen ist das Eiskunstlauf-Niveau in diesem Jahr viel höher als sonst. In den letzten Jahren hat man schon gemerkt, dass da Sprünge mal nicht geklappt haben und sich die Läufer schwerer getan haben – aber dieses Mal ist das wirklich besser“, freut er sich.

„Wir haben sehr gute Leute dabei – Vor allem die Paarläufer können viel“, findet der einzige deutsche Darsteller Peter Pfahl. Mit fünf hat er das Eislaufen begonnen und ist bis vor knapp zwei Jahren auch noch bei Wettkämpfen angetreten. Mittlerweile hat er den Wettkampfsport an den Nagel gehängt und konzentriert sich auf Shows, aber andere Darsteller treten teilweise noch bei Wettkämpfen an.

Drei Monate in Holland geprobt

Knallig bunte Kostüme dominieren die Show. Foto: Florian Hückelheim

Knallig bunte Kostüme dominieren die Show. Foto: Florian Hückelheim

Die 34 Holiday on Ice-Darsteller kommen aus 16 verschiedenen Ländern und haben sich für drei Monate in Holland getroffen, um gemeinsam die neue Show einzustudieren. „Die Proben haben von August bis Oktober gedauert und Anfang November war dann die Tropicana-Premiere in Hamburg. Die Show wird jetzt noch viele Male aufgeführt – bis Mai 2010“, erzählt Tourmanager Frank Paquet.

Für Peter Pfahl ist es eine tolle Erfahrung mit der Holiday on Ice-Truppe aufzutreten. „Das ist mal etwas ganz neues und natürlich etwas anderes als Wettkämpfe. Es ist schön, mit der Gruppe so viel erreichen zu können und etwas so Großes auf die Beine zu stellen. Außerdem sind wir ja sehr international und das ist wirklich spannend!“

Den Zuschauern bieten die Darsteller eine pompöse Show mit hohem Tempo und animieren das Publikum immer wieder zum Mitklatschen bei diesem abwechslungsreichen Eislaufspektakel.