Zwischen Hörsaal und Elefantengehege

Nebenjobs_Jana

Neugierig strecken sieben Mädchen und Jungen ihre Hände nach Schlange Rosalie aus. Von Angst keine Spur – das liegt auch an Jana. Sie strahlt Ruhe aus, hält die Schlange fest im Griff. Man merkt sofort: Sie weiß, was sie da tut. Jana kennt sich eben mit Tieren aus, denn sie studiert Biologie auf Lehramt an der TU Dortmund. Nebenbei gibt sie Führungen im Dortmunder Zoo.

Bei ihrem Job vereint Jana ihre beiden Leidenschaften. Sie hat gleichzeitig mit Tieren und mit Kindern zu tun. „Ich gebe auch Führungen für Erwachsene. Mit Kindern macht es aber viel mehr Spaß“, sagt die 24-jährige Studentin. Heute führt Jana das Geburtstagskind Eny und ihre sechs Freunde durch den Zoo. 

Kinder dürfen selbst mit anfassen 

Zuerst geht es zu den Humboldt-Pinguinen. Zu vielen Tieren kann Jana interessante und witzige Geschichten erzählen. „Wenn Pinguinmännchen verliebt sind, suchen sie schöne Steine und legen sie vor die Höhle des Weibchens. Das Weibchen sucht sich dann den schönsten Stein aus und derjenige, der ihn davor gelegt hat, ist für immer der Partner der Pinguindame“, erklärt Jana. Ihr Studium gibt dafür das nötige Wissen.

Pinguine

Jana Goseberg kann spannende Geschichten zu den Tiere erzählen, auch bei den Humboldt-Punguinen. Foto: Lynn Osselmann

Aber die Kinder müssen nicht die ganze Zeit nur zuhören, sie dürfen auch selbst mit anfassen. Dieses Mal basteln die Kinder Futtersäckchen für die Orang-Utans. Gefüllt werden die Säckchen mit Nüssen und Kernen, dann werden sie mit einem Seil zugebunden. Die Kinder werfen die Säckchen anschließend ins Gehege und schauen den Affen dabei zu, wie schnell sie die Aufgabe lösen. Für die Kinder großer Spaß, für die Orang-Utans ein netter Zeitvertreib. Aber die Nähe zu den Tieren genießen nicht nur die Kinder: „Wenn ich den Kindern die Tiere hautnah zeigen kann, ist das auch für mich immer etwas Besonderes.“

Doch der Kontakt zu den Tieren hat nicht nur schöne Seiten. An einiges musste sie sich erst mal gewöhnen. Zum Beispiel Mehlwürmer an Erdmännchen zu verfüttern. „Davor habe ich mich am Anfang echt geekelt.“, erinnert sich Jana. 

Auch Mister Macho hilft Jana beim Erklären. Foto: Lynn Osselmann

Fachwissen aus dem Studium

Beim Löwengehege angekommen, zeigt Jana, wie es unter dem Fell aussieht. An einem Raubtierschädel erklärt sie den Kindern, wie das Gebiss funktioniert. Durch ihr Studium hat Jana das nötige Fachwissen. Komplizierte Dinge kann sie trotzdem verständlich erklären – Kinder bleiben schließlich ihre Leidenschaft. Dass Jana neben dem Studium arbeiten geht, ist kein Problem für sie. Die Arbeitszeiten kann Jana sich selbst einteilen. 

Nach der Führung geht es für Jana wieder an den Schreibtisch, Lernen für die Uni. Die Arbeit im Zoo ist ein guter Ausgleich zum theoretischen Studium. In ihrem späteren Beruf als Lehrerin profitiert sie davon, dass sie bereits jetzt mit Kindern zu tun hat. Nächstes Jahr beginnt das Referendariat. Dort bringt sie ihren Schülern dann im Unterricht die Tierwelt näher.

Zurück zur Übersicht.

Beitragsbild: Lynn Osselmann

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.