Studieren ohne Abi immer beliebter

Düsseldorf. Immer öfter studieren beruflich qualifizierte Personen ohne Abitur an den Hochschulen Nordrhein-Westfalens. Laut Statischem Landesamt hat sich die Zahl der Personen im Wintersemester 2010/11 gegenüber dem Wintersemester 2009/10 vervierfacht. Die Anzahl stieg von 961 beruflich qualifizierten Personen ohne Abitur auf 3691.

Der Anteil der Personen, die zwar keine schulische Hochschulzugangsberechtigung aufweisen, aber aufgrund ihrer beruflichen Qualifikation ein Studium an einer Hochschule in NRW beginnen, liegt mittlerweile bei 4,4 Prozent. Während die Zahl in den letzten fünf Jahren auf einem konstant niedrigen Niveau lag, gab es im vergangenen Wintersemester einen starken Anstieg.

Den Grund für den enormen Anstieg sehen die Statistiker in der 2010 in Kraft getretenen Berufsbildungs-Hochschulzugangsverordnung: Seitdem gibt es einen erweiterten und erleichterten Zugang für beruflich Qualifizierte. Der erleichterte Zugang soll vor allem dabei helfen, das Potenzial von Arbeitnehmern ohne schulische Zugangsberechtigung zu nutzen und somit mehr Akademiker für den Arbeitsmarkt auszubilden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.