Die TU wählt – nur was?

Die Wahlhelfer bei der Arbeit. Foto: Kerstin Börß

Bald müssen die Wahlhelfer wieder die Zettel auswerten. Doch was genau kreuzen wir da eigentlich an? Foto: Archiv/Kerstin Börß

Vom 4. bis zum 7. Juli ist es soweit: Wahlen an der TU Dortmund. Neben dem Studierendenparlament (StuPa) werden auch das Autonome Frauenreferat (AFR) sowie das Autonome AusländerInnenreferat (AAR) gewählt. pflichtlektüre online begleitet in Kooperation mit dem Studentenradio eldoradio* den Urnengang und veröffentlicht Artikel und Audio-Beiträge rund um das Thema Wahl. Den Anfang bildet ein Mini-Guide für hochschulpolitische Einsteiger, der die wichtigsten Fragen beantwortet: Wer sitzt in den Gremien, die gewählt werden, und wofür brauchen wir sie überhaupt?

Was ist das StuPa?

Das StuPa ist ein Parlament, das die Studenten der TU Dortmund selbst wählen. Es gilt als offizielle Vertretung der Studierendenschaft und ist ihr höchstes Gremium. Als beschlussfassendes Organ legt es vor allem den Haushalt der Studierendenschaft fest, es entscheidet also etwa über die Nutzung von Sozialbeiträgen und über die Finanzierung von AGs. Außerdem wählt das StuPa den Allgemeinen Studierenden-Ausschuss (AStA).

Aktiv handeln kann das StuPa nicht, der AStA führt nur seine Beschlüsse aus. Das StuPa ist also die Legislative, der AStA die Exekutive.

Wie wird gewählt?

Das StuPa besteht aus 51 Mitgliedern (Studenten), die aus verschiedenen Listen (vergleichbar mit Parteien) stammen. Gewählt wird nach Listen, wobei diese verbunden mit einer Personenwahl sind. Alle Listen werden uniweit gewählt.

In der vorletzten Vorlesungs-Woche, also vom 4. bis zum 7. Juli, dürfen alle Studenten ihr Kreuzchen auf dem StuPa-Wahlbogen setzen. Wahlurnen befinden sich auf beiden Campi, unter anderem im Audimax. Aber Vorsicht: Nicht jeder Student darf überall wählen! Eine Übersicht, welche Fakultäten an welchen Standorten wahlberechtigt sind, findet sich hier (PDF). Das StuPa besteht dann für ein Jahr, den nächsten Wahltermin legt das Parlament selbst fest.

Was gibt es sonst noch bei den Wahlen?

Neben dem StuPa werden auch das Autonome Frauenreferat (AFR) sowie das Autonome AusländerInnenreferat (AAR) gewählt. Auch diese beiden Gremien bestehen aus Studierenden, das AFR ausschließlich aus weiblichen. Die Wahl der beiden autonomen Referate erfolgt nicht als Listen-, sondern ausschließlich als Personenwahl.

Die beiden Referate setzen sich speziell für die Belange ihrer namensgebenden Zielgruppen ein. Als vorrangige Aufgaben betrachten sie Chancengleichheit und faire Behandlung von Frauen und AusländerInnen.

Wo finde ich weitere Informationen?

Alle Aufgaben, Sitzungsprotokolle und die Zusammensetzung des StuPa sowie weitere Informationen zu den diesjährigen Wahlen befinden sich im StudiWiki.

Update, 5. Juli, 14:42 Uhr: Ursprünglich wurde eine veraltete Version des Wahlrechts mit Wahlkreisen beschrieben. Dieser Fehler wurde korrigiert. Wir bitten dies zu entschuldigen.