ICE-Unfall: Bahnverkehr ist weiter eingeschränkt

Nach dem ICE-Unfall am Montagabend (01. Mai 2017) ist der Zug mittlerweile von den Schienen geräumt. Viele Linien können zwar wieder planmäßig fahren, allerdings muss weiterhin mit Verspätungen gerechnet werden. Die Gleise 6/7 und 8/10 am Dortmunder Hauptbahnhof bleiben gesperrt.

Bahnreisende werden noch tagelang mit Verspätungen, Ausfällen und Umleitungen rechnen müssen. Die Linien RE1, RE6, RE11 und S5 in Richtung Essen können wieder genutzt werden, in der Gegenrichtung kommt es weiter zu Beeinträchtigungen und Umleitungen. Die Strecken zwischen Dortmund und Bochum sowie Dortmund und Witten sind seit dem Vormittag befahrbar. Die Deutsche Bahn gibt auf ihrer Internetseite Informationen über Ersatzverkehrsmöglichkeiten. Wie lange noch mit Einschränkungen zu rechnen ist, bleibt vorerst unklar.

Die Bergungsarbeiten des Zuges dauerten länger an als erwartet und sorgten am Dienstag (02. Mai 2017) für weitere Ausfälle am Dortmunder Hauptbahnhof. Die Bundespolizei ermittelt jetzt gegen Unbekannt wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.