Flüchtlingsunterkünfte in der Region Dortmund fast voll

Die Flüchtlingsunterkünfte in Dortmund und den umliegenen Gemeinden sind fast ausgelastet. Das berichten die Ruhr Nachrichten. Im ganzen Umkreis gebe es lediglich in städtischen Einrichtungen in Selm noch 20 freie Plätze für Flüchtlinge.

Insgesamt gibt es in NRW noch rund 3400 freie Plätze in Fluchtlingsunterkünften, so ein Sprecher des Innenministeriums auf Anfrage von pflichtlektüre. Das schließt rund 650 Plätze der Notreserve ein – also beispielsweise Hotels, Turnhallen und nicht belegte Schulen, die kurzfristig in Betrieb genommen werden können, wenn sehr viele Flüchtlinge auf einmal in NRW ankommen.

Vor allem kleiner Gemeinden müssen im Verhältnis zur Einwohnerzahl relativ viele Flüchtlinge aufnehmen. Laut Ruhr Nachrichten steht Nordkirchen mit 8,5 Flüchtlingen pro 1.000 Einwohner an der Spitze. Kleine Gemeinden haben es zudem schwerer, weiteren Wohnraum für Neuankömmlinge zu schaffen, da weniger leere Gebäude zur Verfügung stehen und der private Wohnungsmarkt ebenfalls viel kleiner ist. 

NRW wird dieses Jahr mehr Flüchtlinge bekommen als geplant. Laut aktuellen Prognosen erwartet das Bundesland statt 43.000 Anträgen auf Asyl rund 53.000 – das sind 57 Prozent mehr als im Vergleichsmonat 2014.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.