Neue Sicherheitsteams in Bus und Bahn

Seit Beginn des Monats testet der Verkehrsverbund Rhein Ruhr (VRR) ein neues Sicherheitskonzept. Das Unternehmen reagiert damit auf die zunehmende Gewalt im öffentlichen Nahverkehr.

Das Sicherheitspersonal der Deutschen Bahn wird seit Anfang Februar von drei sogenannten „Verfügungsteams“ verstärkt, die ebenfalls von der Bahn ausgebildet worden sind. Die Teams bestehen aus zwei Security-Mitarbeitern sowie einem Fahrkartenkontrolleur. Ab März sollen drei weitere Sicherheitsgruppen hinzustoßen.

Zunächst sollen die neuen Teams neben Dortmund und Essen auch in den Räumen Düsseldorf und Wuppertal eingesetzt werden. Welche Linien genau vom VRR-Sicherheitspersonal unterstützt werden, steht bislang noch nicht fest. „Basis hierfür sind die Auswertungen zu sicherheitsrelevanten Vorfällen sowie Berichte von Mitarbeitern der Bahnunternehmen und der Bundespolizei“, sagt ein VRR-Sprecher.