Ab auf die Bretter – der Pistencheck

Was in der Skihalle fehlt, ist das Bergpanorama. Foto: Franziska Weil

Was in der Skihalle fehlt, ist das Bergpanorama. Foto: Franziska Weil

Skihalle Neuss

Anreise:

Mit dem Semesterticket kommt man von Dortmund innerhalb von anderthalb Stunden in das 90 Kilometer entfernte Neuss. Übernachtungen sind nicht nötig. Die Skihalle Neuss lohnt sich für einen Tagesausflug.

Pisten:

Die Skihalle mitten im Rheinland besteht aus einer 300-Meter-Hauptpiste. Anfänger können sich auf der 110 Meter langen Abfahrt ausprobieren. Unter der Woche kostet die Tageskarte 34 Euro, am Wochenende beträgt der Preis 39 Euro.

Hüttengaudi:

Party wird in der Skihalle Neuss ganz groß geschrieben. In drei Restaurants und einem Biergarten gibt es Kaiserschmarrn, Germknödel und ein kaltes Bier. Freitags und samstags steigt die große Skihallen Party, bei der der Skispaß in den Hintergrund rückt und den Après-Ski-Schlagern Platz machen muss.

Specials:

Neben den präparierten Pisten für Skifahrer und Snowboarder bietet die Skihalle Neuss weitere Schnee-Action: Vom Eisstockschießen übers Rodeln zum Gletscher-Biken gibt es dort ein großes Winter-Freizeit-Programm. Sogar den sogenannten Pistenbully-Führerschein kann man in Neuss machen.

Fazit: ❄️❄️❄️❄️❄️ – 2 von 5 Schneeflocken

Neuss, inmitten der anderen Städte des Rheinlandes, ist gut an das Streckennetz der Bahnangebunden und innerhalb von etwa anderthalb Stunden erreichbar. Im flachen Neuss sind 400 Meter Abfahrt zwar eine Menge, im Vergleich zu den Bergen kann die Skihalle da natürlich nicht mithalten. Für die Länge und Vielfalt der Pisten ist der Preis des Skipasses sehr hoch, da die Instandhaltungskosten einer solchen Halle verständlicherweise sehr viel Geld kosten.

Pluspunkte sammelt die Skihalle Neuss bei seinem Programm rund um das Pistenvergnügen mit regelmäßigen Après-Ski-Partys und einem großen Winter-Freizeit-Programm. Wir verleihen der Skihalle Neuss 2 von 5 Schneeflocken. Im Bereich Après Ski und bei der Schnee-Action kann sie mit den Bergen mithalten. Die Auswahl an Pisten und Eintrittspreise hinken jedoch deutlich hinterher. Trotz größter Bemühungen, sich an das Alpen-Feeling anzunähern,  fehlen in der Skihalle letztlich die Berge sowie die schöne Aussicht und es gibt keine Chance, andere mit seinem Skibrillen-Abdruck neidisch zu machen.

 

Alpen

Anreise und Unterkunft:

Rund 750 Kilometer trennen Dortmund von den Alpen. Das Semesterticket bringt da nicht mehr sonderlich viel… Das Wintersport-Budget muss dementsprechend an die längere Anreise angepasst werden. Für eine Woche Last-Minute in einem Drei-Sterne-Hotel muss man mit circa 700 Euro rechnen.

Pisten:

Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Frankreich, Liechtenstein – rund 500 verschiedene Skigebiete gibt es in den Alpen. Unzählige Pisten für Anfänger und Profis bieten die Berge dort. Auch der Preis für den Skipass ist im Schnitt entsprechend höher – im Durchschnitt um die 200 Euro pro Woche.

Hüttengaudi:

Je nach Reiseland gibt es besondere Après-Ski-Spezialitäten: Almdudler, Jagertee und Kaiserschmarren in Österreich, Pizza und Bombardino in Italien, Raclette, Fondue und Rivella in der Schweiz. Die Gegenden leben von ihrem Charme und ihren Spezialitäten. Hüttengaudi ist da vorprogrammiert.

Specials:

Atemberaubender Ausblick über Täler und verschneite Gipfel, richtige Alm-Atmosphäre und abwechslungsreiche Pisten gibt es in dieser Form nur in den Alpen. Da geraten besondere Schnee-Specials schnell in Vergessenheit.

Fazit: ❄️❄️❄️❄️❄️ – 5 von 5 Schneeflocken

Mit den Alpen können weder die Mittelgebirge im Sauerland noch die Skihalle mithalten: Panorama so weit das Auge reicht. Ob als Anfänger oder als Fortgeschrittener – Ski- und Snowboard-Fans haben eine Riesenauswahl an Skigebieten mit jeweiligem Schwierigkeitsgrad. Und mit dem richtigen Alpen-Feeling fühlt sich das Après-Ski noch einmal anders an.

Ob Österreich, Schweiz oder Frankreich – je nach kulinarischem und kulturellem Belieben haben Wintersportler eine breite Auswahl an Reisezielen. Schon aufgrund der längeren Anreise muss das Portemonnaie für den Wintersport in den Alpen etwas voller sein. Bei modernen Liften und gut präparierten Pisten sind die etwas höheren Kosten vertretbar. Bei zahlreichen Pauschalen finden auch Sparfüchse ein passendes Angebot. Dafür bekommen die Alpen 5 von 5 Schneeflocken.

 

Mehr zum Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.