Ab auf die Bretter – der Pistencheck

In den Semesterferien nutzen viele die Zeit für einen Skiurlaub in den Bergen. Foto: Franziska Weil/Teaserfoto: Thimo Mallon

In den Semesterferien nutzen viele die Zeit für einen Skiurlaub in den Bergen. Foto: Franziska Weil/Teaserfoto: Thimo Mallon

Der Countdown läuft: Noch 3 Tage Vorlesungen – die Semesterferien stehen kurz bevor und damit die perfekte Zeit für Wintersport. Schnee, blauen Himmel und Après-Ski gibt’s aber nicht nur in den Alpen. Mit Skiern und Snowboards kann man auch rund um Dortmund die Pisten herunterpesen.

Schnee soweit das Auge reicht, Skilifte im Dauerbetrieb und abwechselnd schallen Helene Fischer und DJ Ötzi von den Gipfeln. Und das nur rund zwei Stunden entfernt von Dortmund? Richtig! Vom Sauerland bis in die Region Siegerland-Wittgenstein ist Skifahren angesagt. Aber auch mitten im Rheinland – in der Skihalle Neuss – kommen Schneeliebhaber auf ihre Kosten.

Welche ist die günstigste Unterkunft und wie einfach ist die Anreise in den Skiort? Können Anfänger dort fahren und wie viele Pistenkilometer stehen zur Wahl? Wo gibt es nach einem langen Tag auf der Piste Glühwein, Jagertee und Willi-Schnaps zu trinken? Und was bietet der Skiort für Besonderheiten? Wir machen den Test.

 

Willingen

Anreise und Unterkunft:

Gut zwei Stunden dauert es mit der Bahn vom Ruhrgebiet in die tief verschneite Winterlandschaft. In das rund 110 Kilometer entfernte Willingen in Hessen kommt man mit dem Semesterticket allerdings nicht mehr ganz – im Vorort endet der Gültigkeitsbereich des Tickets. Hin- und Rückfahrt kosten ab dort fünf Euro. Auf Buchungsportalen im Internet gibt es die günstigsten Unterkünfte zwischen 30 und 35 Euro pro Nacht. Frühstück und Übernachtung in der Jugendherberge Willingen vom Deutschen Jugendherbergswerk DJH kosten 20,50 Euro.

Pisten:

15 Skilifte und 18 Kilometer Piste – von seichten blauen Hängen bis roten Pisten ist alles dabei. Die zwei Kilometer lange Abfahrt ins Tal ist außerdem die längste des Sauerlands. Der Skispaß kostet 25 Euro am Tag.

Hüttengaudi:

Willigen ist bekannt für seinen Après-Ski. Ballermann-Stimmung herrscht zum Beispiel in Siggi’s Hütte und auch in zehn weiteren Hütten im Skigebiet. Abends geht die Gaudi im Ort weiter. Zu Anton aus Tirol können Schneefans im Willinger Brauhaus anstoßen.

Specials:

Skifahren bei Nacht ist mittwochs, freitags und samstags beim Flutlichtskifahren möglich. Ausnahmezustand herrscht beim Skisprung-Weltcup auf der Mühlenkopfschanze: In das kleine Dorf im Sauerland kommen an diesem Wochenende mehr als 35.000 Besucher. Biathlon, Schlittschuhfahren und Langlauf stehen in Willingen außerdem auf dem Sportprogramm.

Fazit:  ❄️❄️❄️❄️❄️ –  3 von 5 Schneeflocken

In Willingen landet man vom Ruhrgebiet aus in einer neuen Welt – voller Schnee, ruhiger Natur und weit ab von den Großstädten im Ruhrgebiet. Auch wenn die Pistenauswahl nicht sonderlich groß ist, hat Willingen doch einen Vorteil gegenüber den anderen Skigebieten in der Region: die zwei Kilometer lange Abfahrt.

Somit kann die Kleinstadt im Sauerland Wintersportlern auch etwas für den Skipass-Preis bieten. Für alle Fans des Feierns ist Willingen genau der richtige Skiort – insbesondere zum Skisprung-Weltcup geht’s richtig rund.

Wir verleihen dem Skigebiet Willingen 3 von 5 Schneeflocken. Auch wenn die Anreise nicht optimal möglich ist, überzeugt Willingen mit seinem großen Après-Ski-Angebot und den vergleichsweise langen Pisten in der Region. Somit eignet sich die Kleinstadt im Sauerland gut für einen Kurzbesuch zwischen den Klausuren und Hausarbeiten während der vorlesungsfreien Zeit.

 

Winterberg

Anreise und Unterkunft:

Dank des Semestertickets ist die Anfahrt nach Winterberg kostenlos und in weniger als zwei Stunden ohne Umsteigen möglich. Zwischen 20 und 30 Euro pro Nacht kostet die Unterbringung in Hostels  in dem Ort.

Pisten:

Im nächsten Umkreis von Winterberg befinden sich unter anderem das Skiliftkarussell Winterberg (20 Pistenkilometer), das Skikarussell Altastenberg (8 km), der Wintersportpark Sahnehang (knapp 1 km) und Neuastenberg-Postwiese (knapp 10 km). Das Netz des Skiverbunds Winterberg setzt sich insgesamt aus zehn Skigebieten zusammen, das sich über 83 Abfahrten auf 50 Pistenkilometern bietet. Von blau bis schwarz, sowohl für Anfänger als auch erfahrene Skifahrer ist etwas dabei. Das Halbtagesticket kostet 21 Euro, 30 Euro für einen ganzen Tag auf den Winterberger Hängen.

Hüttengaudi:

Nach Winterberg reisen diejenigen Wintersportbegeisterten, die neben dem Schnee auch Lust auf Party haben. Die 13 Berghütten sind weniger auf Entspannung als auf Après-Ski ausgelegt. Die Party an den Talstationen nach dem Wintersporttag geht abends im Ortskern Winterbergs weiter. Besonders beliebt bei den Wintersportlern sind die Alm Saletti und die Skihütte Brabander.

Specials:

Winterberg ist auch über die Region hinaus bekannt für seine Bobbahn. Dieses Jahr ist die Kleinstadt Austragungsort der Bob und Skeleton WM. Interessierte, die sich auch einmal in den Eiskanal wagen möchten, können sich im Taxibob ihren Adrenalinkick holen. Außerdem ist Winterberg Hotspot für Snowkiter, die mit einem Gleitschirm, ähnlich wie beim Kitesurfen, über den Schnee düsen.

Fazit: ❄️❄️❄️❄️❄️ – 4 von 5 Schneeflocken

Nach Winterberg zu kommen – das klappt sogar ohne Umsteigen. Eine kostenlose Anreise ist also gewährleistet. An vielen abwechslungsreichen Pisten mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden mangelt es in Winterberg nicht. Allerdings verteilen sich die rund 50 Pistenkilometer auf sehr viele Abfahrten, wodurch sich das Pistenerlebnis selbst enorm verkürzt und sich der Aufenthalt im Skilift entsprechend verlängert. Nichtsdestotrotz ist die Vielfalt an Pisten für einen Ort, der nicht in den Alpen liegt, groß. Daher ist der Preis für den Skipass vollkommen vertretbar. Für alle „Partywütigen“ ist Winterberg zudem genau das Richtige: von vormittags auf der Piste bis abends im Ort selbst.

Wir verleihen Winterberg 4 von 5 Schneeflocken. Für die vielen kurzen Abfahrten und langen Pausen bedingt durch die Skilifte gibt’s einen kleinen „Flockenabzug“. Auch Winterberg ist für einen Kurzaufenthalt während der Semesterferien gut geeignet.

Die Skihalle Neuss und die Alpen im Überblick auf Seite 2 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.