Stressfrei in die Klausurenphase

Haufenweise Bücher, die Notizen stapeln sich und der Kalender ist voller Termine von Lerngruppen, Tutorien und natürlich Prüfungen: Der Klausurmarathon fängt bald wieder von vorne an. Deswegen geben wir euch ein paar Tipps, wie ihr besser lernen könnt. Das geht nämlich auch ziemlich einfach ohne all die Pillen, die das Gehirn aufputschen sollen…

Foto: Jetti Kuhlemann / pixelio.de

Ganz viel Liebe gegen den Stress! Foto: Jetti Kuhlemann / pixelio.de

1. Die natürlichste und angenehmste Methode gegen Stress, die den Menschen bekannt ist: Liebe machen. Eine Studie zeigt wirklich und wahrhaftig, dass Sex vor Prüfungen die Chancen auf Erfolg erhöht. Dem Lernstress wird nämlich einfach ein bunter Hormon-Cocktail entgegen gesetzt. Der besteht aus dem Neurotransmitter Oxytocin und dem Lusthormon und körpereigenen Opioid Endorphin. Oxytocin fördert den Prozess des Lernens und Endorphine produzieren Euphorie. Der Sex kann also die bösen Stressgedanken aus dem Kopf löschen: Ganz ohne Pillen wird das Gehirn quasi gedopt.

 

669022_original_R_by_Guenter Hamich_pixelio.de

Wer keinen Bettgefährten hat kriegt Fisch… Foto: Guenter Hamich / pixelio.de

2. Für diejenigen, die ohne Partner oder diverse One-Night-Stand-Pläne sind gibt’s Fisch! Gesunde Ernährung hilft, auch wenn sie nicht ganz so viel Spaß macht. Fisch, Dörrobst und Erdnüsse, sollen helfen. Das hört sich zwar nicht ganz so sexy an, aber proteinreiche Mahlzeiten durchbluten das Gehirn und zwingen es geradezu zu Höchstleistungen. Auch Vitamin C und Ginseng sollen die Konzentration fördern.

 

mate Volker2342 flickr

Mate macht wach. Club Mate cool? Foto: flickr.com/photos/volker2342

3. Wer mehr auf Flüssiges statt auf Festes steht, für den hat Südamerika was im Angebot. Aber Stopp, bevor der Flug nach Argentina gebucht ist: das Zauberwort heißt Mate. Nach der Kultur der Guarani-Indianer, kurbelt die Pflanze den Stoffwechsel an. Es wird aber empfohlen, den Mate als frischen Tee zu trinken und dabei Modeerscheinungen wie Club Mate zu ignorieren. Es sei denn, du bist ein Hipster und brauchst es, um cool zu sein.

 

IMG_1625

Vielleicht doch nicht so schlecht? Mamis Zeitplan. Foto: Nora Frerichmann

4. Helfen kann natürlich auch der von Mami aufgestellte Zeitplan: Der ist nämlich gut, um das absolute Chaos gegen Ende der Klausurphase zu vermeiden. Aber Achtung: Einen Puffer einzuplanen kann nicht ganz verkehrt sein. Schließlich weiß man nie, wann Alvin, Fite und Lilith, die natürlich alle nicht studieren, mit einem kühlen Bier, Club Mate und einer Flasche Wodka vor der Haustür steht und den Feierabend einläuten!

 

Foto:

Raus aus dem Keller, rein ins Grüne. Foto: angieconscious / pixelio.de

5. Wenn ihr euch wochenlang im dunklen Keller eingeschlossen habt, weil ihr Angst hattet, vom Lernen abgelenkt zu werden, dann verlasst den jetzt bitte! Körperliche Aktivitäten in freier Natur sind gut und vor allem wichtig. Frische Luft und Bewegung helfen der Konzentration auf die Sprünge. Die Lernpausen sollte niemand vor dem Fernseher verbringen. Das ist nur wieder eine andere Art von Bildschirm. Genießt die Natur, sie ist schön! Wer will, kann diesen Tipp auch mit dem Nr. 1, der Liebe, verbinden. Das geht nämlich auch im Freien…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.