Dioxin-Skandal: 14 Höfe in NRW gesperrt

NRW. 14 Höfe in NRW mussten gesperrt werden, da erhöhte Dioxin-Werte in Eiern und Geflügelfleisch festgestellt wurden. Etwa 25 Ställe werden in den nächsten Tagen untersucht. Das Dioxin stammt aus dem Futter eines Schleswig-Holsteiner Betriebs, der dioxinhaltige Fette verwendete und unter anderem an Kunden in NRW lieferte.

Kurz vor Heiligabend wurden bereits im Kreis Soest belastete Eier und Geflügelfleisch entdeckt. 6000 Hennen mussten daraufhin geschlachtet werden.

Dioxin gilt als krebserregender Stoff und sollte laut Verbraucherschutzministerium möglichst nicht in den Körper aufgenommen werden.