Dortmund wird wieder zur Drehscheibe für Flüchtlinge

Ab Montag, 14. Dezember, kommen wieder Züge mit Flüchtlingen nach Dortmund. Der Bahnhof Signal Iduna Park wird zur Drehscheibe. Seit Freitag wird auf dem Parkplatz E3 eine Zelthalle aufgebaut.

Damit die Asylsuchenden sicher von der Bahnhaltestelle zum Parkplatz kommen, wird die Ardeystraße etwa 20 bis 30 Minuten gesperrt, wenn ein Zug eintrifft. Neben Dortmund sind auch Köln, Essen und Düsseldorf Drehscheiben für Flüchtlinge. Das heißt, Dortmund ist jeden vierten Tag an der Reihe – außer der BVB hat ein Heimspiel.

In einer Zelthalle ist Platz für 700 Menschen. Dort sollen die Flüchtlinge eine Grundversorgung erhalten. Zudem sollen sich in einem zweiten, kleineren Zelt Kranke, Erschöpfte und Schwangere ausruhen können. Die Flüchtlinge sollen jedoch nur kurz in Dortmund bleiben, bevor mit dem Bus weiter zur Erstaufnahme-Einrichtung im 50 Kilometer entfernten Selm-Bork geht.

Einen Tag später werden sie am Flughafen Münster/Osnabrück in Greve registriert. Sind die Flüchtlinge zu krank oder erschöpft, um weiterreisen zu kommen, werden sie in der Erstaufnahme-Einrichtung in Hacheney aufgenommen. Die Stadt rechnet damit, dass der Bahnhof Signal Iduna für ein Jahr als Drehscheiben dienen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.