Partypause für Dortmunder Clubs

Dröhnende Bässe, heiße Rhythmen. Lange Partynächte für Studenten in Dortmund. Doch dann: Stille. Stille, für welche die Discotheken „Suite023“ und „Dortmunds absoluten Club“ eigentlich so gar nicht bekannt sind. Wieso kann erst jetzt wieder in der Suite gefeiert werden?

Schluss mit Lustig: Wochenlang wurde in der Suite023 nicht gefeiert und getanzt. Foto: Fionn Große/pixelio.de

Schluss mit Lustig: Wochenlang wurde in der Suite023 nicht gefeiert und getanzt. Foto: Fionn Große/pixelio.de

Am Freitag des letzten Oktoberwochenendes führte das Ordnungsamt Kontrollen in einigen Dortmunder Diskotheken durch. Neben dem „absoluten Club“ musste auch die bei Studenten so beliebte „Suite023“ wegen Mängeln vorübergehend schließen. Der Club durfte nach zweiwöchiger Pause wieder öffnen. Doch die Suite blieb bis zum vergangenen Wochenende geschlossen.

Partypause nach Club-Kontrolle

Grund dafür: Bei der Kontrolle am 29.10.10 fand das Ordnungsamt Rucksäcke, die die Notausgänge versperretn. Sie schlossen kurzfristig die Diskothek. Doch das war nur der erste Punkt auf der roten Liste der Ordnungsbeamten. Bei Kontrollen am folgenden Wochenende wurden bauliche Mängel bemerkt und der Club musste daraufhin vorerst ganz dicht machen. Zwar wurden einige Parties in den „Alten Weinkeller“ und das „LeGrand“ verlegt. Das dies jedoch keine Dauerlösung für Betreiber Chris Broski war, liegt auf der Hand.

„Wir hatten in den vergangenen Wochen das Augenmerk auf den zweiten Floor gerichtet und allein dort 60.000 Euro in den Umbau investiert. Die Haupttanzfläche wollten wir später modernisieren.“ Jetzt muss allerdings viel schneller renoviert werden. „Wir machen sofort Nägel mit Köpfen“, so Broski. Kurzerhand wurde „der ganze Club zu einer Baustelle“ gemacht. Jetzt verfügen beide Ebenen über ein neues Lüftungssystem, veraltete Elektroinstallationen wurden allesamt ausgetauscht, die Probleme der Notausgänge beseitigt.

Wochenlang Partypause. Jetzt darf wieder gefeiert werden. Auch an den Bars der Clubs. Foto: Rainer Sturm/ pixelio.de

Wochenlang Partypause. Jetzt darf wieder gefeiert werden. Auch an den Bars der Clubs. Foto: Rainer Sturm/ pixelio.de

Grünes Licht vom Bauamt

Nach intensiver Kooperation mit der Stadt und Baufirmen wurde am vergangenen Freitag eine gemeinsame Begehung mit dem Bauordnungsamt durchgeführt. Beide Parteien waren mit dem Hergang zufrieden. Laut Broski verlief die Zusammenarbeit gut. Auch ein Sprecher der Stadt Dortmund, Michael Meinders, sagt: „Von besonderen Vorfällen ist uns nichts bekannt.“ So kann das studentische Feiern in der Suite 23 weitergehen.

Von unserem Mitarbeiter
Sebastian Pehle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.