Dynamo und BVB drohen Strafen

Frankfurt am Main. Die Ausschreitungen beim DFB-Pokalspiel gegen Dortmund haben Konsequenzen für Dynamo Dresden: Der Kontrollausschuss des Deutschen Fussball-Bundes (DFB) will den Zweitligisten vom kommenden Pokalwettbewerb 2012/2013 ausschließen. Auch Borussia Dortmund soll wegen der Vorkommnisse sanktioniert werden.

Den Borussen droht laut DFB eine Geldstrafe von bis zu 10.000 Euro. Der Grund: Dynamo-Anhänger konnten eine große Anzahl pyrotechnischer Mittel bei der Zweitrunden-Partie des DFB-Pokals am 25. Oktober ins Borussia-Stadion mitbringen. Massive Störungen aus dem Bereich der Gästeanhänger mittels Laserattacken, bengalischen Feuern, Rauch- und Knallkörpern führten immer wieder zu Spielunterbrechungen.

Der DFB hatte Dynamo Dresden mehrfach härtere Sanktionen angedroht, nachdem es in den vergangenen Spielzeiten und auch in der aktuellen Saison zu Verurteilungen mit Geldstrafen gegen den Dresdner Fußballclub gekommen war. Die beiden Vereine Borussia Dortmund und Dynamo Dresden haben bis nächste Woche Zeit, sich zu den Strafanträgen des Kontrollausschusses zu äußern.