Student ist im 108. Semester

Kiel. Ein über 70 Jahre alter Student ist seit 54 Jahren an der medizinischen Fakultät in Kiel eingeschrieben, wie Uni-Sprecher Boris Pawlowski mitteilte. Möglich macht dies die Prüfungsordnung für das Staatsexamen, dort sind Zwangsexmatrikulationen nicht vorgesehen.

Diese Regelung könnte nicht die Uni selber, sondern nur das Land ändern. Solange die Studenten ihre Studiengebühren zahlen, könne man sie allerdings nicht hinauswerfen. „Im Hochschulgesetz gibt es keine Rechtsgrundlage für eine Exmatrikulation wegen zu langen Studiums“, sagte Pawlowski.

Dass extrem hohe Semesterzahlen keine Einzelfälle sind, verdeutlichen die Zahlen anderer Langzeitstudenten. Alleine an der Universität Kiel gibt es 239 Studenten, die seit mehr als 31 Semester eingeschrieben sind. Dass diese „Bummler“ gerade in Zeiten von doppelten Abitur-Jahrgängen Studienplätze besetzen stimme so aber nicht ganz, sagte Jost de Jager (CDU), Wissenschaftsminister von Schleswig-Holstein: „Die Zahl der Langzeitstudierenden wirkt sich nicht auf die Aufnahmekapazität bei zulassungsbeschränkten Studiengängen aus“.

Gerade erst wurde das Thema Zwangsexmatrikulation neu aufgegriffen, da an der Universität zu Köln 32 Studenten ohne Abschluss exmatrikuliert wurden; sie studierten in auslaufenden Diplomstudiengängen. Studentenvertreter halten solche Rauswürfe für „fatal“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.