Ruhrparlament wächst möglicherweise auf 1000 Sitze

Essen. Das Ruhrparlament in Essen könnte möglicherweise auf 1000 Sitze wachsen und würde damit zum größten Parlament Europas. Grund ist die Zersplitterungen der Stadträte.

Mit einer Aufstockung von derzeit 71 auf knapp 1000 Mitglieder könnte das Ruhrparlament in Essen zum größten und teuersten Parlament Europas werden. Zunächst war „nur“ von einer möglichen Verdoppelung der Sitze gesprochen worden. Der Regionalverband Ruhr (RVR) bestätigte aber jetzt die Möglichkeit eines noch deutlich größeren Parlaments und reagiert geschockt: Allein die Verdoppelung der Mitglieder würde Mehrkosten von 1,5 Millionen Euro verursachen, so der RVR. Grund für den möglichen starken Anstieg der Sitze ist die Zersplitterung der Stadträte in kleinste Fraktionen und einzelne Abgeordnete. Das Ruhrparlament setzt sich aus Repräsentanten der elf kreisfreien Städte und und vier Kreisen des Ruhrgebiets zusammen. Diese werden von ihren jeweiligen Räten und Kreistagen gewählt. 

Eine weitere Folge des krassen Anstiegs: Wahlergebnisse würden verzehrt dargestellt. Die WAZ berichtet, dass die Kandidaten-Liste der SPD für ein so großes Parlament zu kurz wäre, was einen Verlust der Mehrheit der Sozialdemokraten in der Vollversammlung zur Folge hätte. Ob das Parlament tatsächlich solch unvorstellbare Ausmaße annimmt, zeigt sich in einigen Wochen. Dann wählen alle Räte und Kreistage ihre Mitglieder für das Ruhrparlament.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.