Stiller Protest gegen Tarifreform der Gema

Die Stimmung im Club kocht, der Beat ist heiß, und plötzlich: Stille. Etwa 600 Clubs in ganz Deutschland haben in der Nacht zum Sonntag für fünf Minuten den Stecker gezogen – aus Protest gegen die neuen Tarife der Verwertungsgesellschaft Gema. Auch die Bochumer Clubs waren dabei.

Künftig sollen Clubs und Diskotheken zehn Prozent ihrer Einnahmen an die Gema abgeben, um deren Musik nutzen zu können. Clubbesitzer fürchten dadurch Tariferhöhungen von 650 Prozent und das Aus ihrer Diskotheken.

Die höheren Kosten sollen ab dem 1. Januar 2013 auf Betreiber von Diskotheken und Klubs zukommen. Ein Beispiel: Der Präsident des Diskothekenverbands, Ulrich Weber, müsste statt 40 000 Euro jährlich bald 250 000 Euro an die Gema zahlen. Urheber sollen so angemessener entlohnt werden, so die Verwertungsgesellschaft.

Die Protestaktion „5 vor 12 – Deine Disco braucht dich“ sollte auf das Problem aufmerksam machen und vor den möglichen Konsequenzen der Tarifreform warnen.

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.