Stadt schleppt falsch geparkte Fahrräder ab

Am Dortmunder Hauptbahnhof gilt derzeit ein Abstellverbot für Fahrräder. Ab diesem Freitag bricht das Tiefbauamt der Stadt Dortmund die Schlösser von Falschparkern auf und transportiert sie ab. Grund für das Verbot ist eine Großveranstaltung am kommenden Samstag.

Der Hauptbahnhof fungiert als Ausgangspunkt und Drehkreuz für die Demonstranten, die am Samstag bei der Neonazi-Kundgebung und Gegendemo auf die Straßen gehen. Der Vorplatz diene als eine Art Ausweichfläche falls es zu Ausschreitungen kommt. Fahrräder könnten die Flucht gefährden.

Das Tiefbauamt wird ab diesem Freitag die Schlösser von Falschparkern mit einer Flex aufbrechen und die Räder abtransportieren. Die Kosten für ein neues Schloss erstattet es nicht. Wer sein Rad falsch abgestellt hat, kann es ab nächsten Montag zwischen 7 Uhr und 12 Uhr wieder abholen. Die Stadt bewahrt die Räder auf dem Betriebshof an der Nortkirchenstraße 55 in Hörde auf. 

Besitzer müssen nachweisen, dass das betreffende Fahrrad ihnen gehört. Entweder mit dem zum Schloss passenden Schlüssel oder der Zahlenkombination des Schlosses. Auch die Stationen des Fahrradverleihs Metropolradruhr am Bahnhof hat die Stadt abgebaut. Kunden können sie ab Montag wieder benutzen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.