NRW-Umweltminister plant Abschaltung von 10 Kohlekraftwerken

NRW-Umweltminister Johannes Remmel (Bündnis 90/Die Grünen) plant, in den kommenden drei Jahren 10 Kohlekraftwerke in NRW abzuschalten. Bundesweit sollen es 20 sein.

Laut Informationen der Aachener Zeitung plädiert Semmel in der „Düsseldorfer Erklärung” zusammen mit drei weiteren grünen Umweltministern der Länder Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen für den Ausstieg von Kohlverstromung. Außerdem sieht die „Düsseldorfer Erklärung” unter anderem vor, dass neben der Abschaltung von besonders umweltschädlichen Kohlekraftwerken keine neuen gebaut werden dürfen. Der Kohlendioxid-Ausstoß soll dadurch begrenzt werden und sich an Emissionen eines modernen Gaskraftwerks orientieren.

Allerdings gibt es zur Zeit noch keine vergleichbaren alternativen Möglichkeiten für die Stromversorgung. Unter anderem deshalb wird Remmel von einigen Politikern für die „Düsseldorfer Erklärung” und deren Forderungen stark kritisiert. Vor allem Landes-Innenministerin Hannelore Kraft distanziert sich davon.