Sturmtief „Nils“ sorgt weiter für Unruhen

Eine geflutete Tiefgarage in der Dortmunder Innenstadt, Hochwasseralarm an der Ruhr, Überschwemmungen in Hagen-Haspe: Montagnacht sorgte das Sturmtief „Nils“ in der Region für sehr viel Unruhe – auch am Dienstag bleibt die Lage angespannt.

Besonders gefährlich war es auch auf der A 45 am Westhofener Kreuz. Dort kam es zu zwei Autounfällen innerhalb von fünf Minuten, bei denen drei Menschen verletzt wurden. Auch die A 40 war in der Nacht für eine kurze Zeit komplett überflutet. 

Für Teile der Ruhr gilt nun Hochwasseralarm. In Schwerte ist der Pegel der Ruhr innerhalb von 24 Stunden um einen Meter gestiegen. Mittlerweile ist er bereits 3,80 Meter hoch. Vor einer Woche lag der Pegel noch halb so hoch. Anlieger sollen auf Anraten der Bezirksregierung erste Schutzmaßnahmen treffen. 

In Bochum sprach die Bezirksregierung ebenfalls eine Hochwasserwarnung aus. Das Wasser steigt derzeit um rund zehn Zentimeter pro Stunde. Mit einem Nachlass der starken Niederschläge wird erst am Mittwoch gerechnet. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.