Dossier: Feiertage im November

Name:
Martinstag

Datum:
11. November

Was wird gefeiert?:
Man gedenkt dem Heiligen Martin von Tours. Der lebte im 4. Jahrhundert und wurde an einem 11. November begraben.

Wer feiert das?/Wer hat frei?
Es ist ein christlicher Feiertag und wird sowohl von Katholiken als auch von Protestanten gefeiert. Trotzdem hat in Deutschland niemand frei – der Martinstag ist nämlich kein gesetzlicher Feiertag. In anderen Teilen Europas wird der Martinstag übrigens auch gefeiert.

Wie ist der Feiertag entstanden?
Oder auch: Wie begann Martins Karriere als Heiliger? Nach einer Legende teilt Martin von Tours, der zu dem Zeitpunkt noch ein richtiger Rebell war (Grund: Er war Heide und im Militärdienst!), eines kalten Wintertages seinen Mantel mit einem Bettler. Danach erscheint ihm Jesus im Traum und trägt dabei den eben erwähnten halben Mantel. Jesus bedankt sich für die Großherzigkeit Martins. Dieser seinerseits zählt eins und eins zusammen und war fortan ein frommes Mitglied in der Kirche.

Wie wird gefeiert?
Der Martinstag ist mit unglaublich vielen Bräuchen verbunden. Eine Auswahl findet ihr hier:

– Das Verzehren der Martinsgans (Als der Heilige Martin zum Bischof ernannt werden soll, flieht dieser in einen Gänsestall. Anscheinend wollte er so ein hohes Amt nicht einnehmen. Doch das Gänsegeschnatter verriet ihn und somit musste er sich seinem Schicksal fügen.)
– Der Laternenumzug (Der Trauerzug vom Sankt Martin wurde auch mit Lichtern begleitet. Im Ruhrgebiet laufen die Kinder mit Laternen durch die Straßen und singen Martinslieder. Oft wird die Mantelteilung auch nachgespielt.)
– Etwas Ruhrgebietsspezifisches: die Martinsbrezel (eine süße Brezel aus Hefeteig und viel Hagelzucker)
– Der Weckmann oder Stutenkerl (besteht auch aus Hefeteig, hat Rosinenaugen und eine Tonpfeife)

Weiter zum Buß- und Bettag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.