Tarifstreit beendet: Einigung im Bahnstreik

Der Tarifkonflikt zwischen der Deutschen Bahn und der Lokführergewerkschaft GDL ist dank Hilfe der Schlichter beendet: Dem thüringischen Ministerpräsidenten Bodo Ramelow (Die Linke) und dem ehemaligen brandenburgischen Regierungschef Matthias Platzeck (SPD) ist eine Einigung gelungen. Platzeck: „Wir haben am Ende einen Abschluss mit Vernunft und Augenmaß hinbekommen.“

Die Ergebnisse der Schlichtung seien laut dpa unter anderem der Abbau von Überstunden. Außerdem gebe es für Arbeitnehmer die Möglichkeit, die Arbeitszeit zu senken, erklärte Schlichter Bodo Ramelow. 100 Zugbegleiter und 300 Lokführer würden nun zusätzlich eingestellt. Im Rahmen der Schlichtung wurden 16 Verträge unterschrieben und ein Bundesrahmentarifvertrag Zug beschlossen.

Eigentlich war die Schlichtung auf drei Wochen angelegt – zwei Mal wurde sie verlängert. Im Vorfeld war der ein Jahr andauernde Konflikt festgefahren: Neun Mal brachte der Streik den Bahnverkehr in großen Teilen zum Erliegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.