Nur noch mit grüner Plakette durch Dortmund

Ab heute dürfen in Dortmund nur noch Fahrzeuge der „Schadstoffgruppe 4“, also mit einer grünen Plakette, in der Umweltzone fahren. Das sind in der Regel alle Autos, die einen Benzinmotor und einen geregelten Katalysator haben oder Dieselfahrzeuge, die die europäische Abgasnorm erfüllen und mit einem Partikelfilter ausgestattet sind.

Seit Anfang 2013 durften nur noch alle Autos mit gelben und grünen Plaketten in der Umweltzone fahren, welche große Teile der Stadt Dortmund abdeckt. Das ist ab diesem Dienstag nicht mehr möglich. Trotzdem müssen Autofahrer nicht sofort mit Knöllchen rechnen, denn zuerst müssen an rund 100 Umweltzonen-Schildern die gelben Plaketten entfernt werden. „Die Arbeiten werden voraussichtlich 14 Tage in Anspruch nehmen“, sagte der Stadtsprecher Hans-Joachim Skupsch den Ruhrnachrichten.

Betroffen von diesen Verschärfungen sind, neben dem gesamten Ruhrgebiet, zum Beispiel auch die Innenstädte von Düsseldorf, Köln und Wuppertal. Wer in einer Umweltzone ohne grüne Plakette erwischt wird, muss laut Bundesverkehrsministerium mit einem Bußgeld von 80 Euro rechnen. Ausnahmen in dieser Regelung gelten lediglich für gewerbliche Härtefall-Regelungen und wenn die Anschaffung eines neuen Fahrzeugs für Privatleute in Einzelfällen finanziell nicht möglich ist.