1.Juli 1994: Damals als…

…Maradona in die Dopingkiste griff.

Maradona führte bei der Weltmeisterschaft 1994 in den USA seine Argentinier mit überzeugender Leistung zu Siegen gegen Vorrundengegner Griechenland und Nigeria. Körperlich wirkte der vorher oft kritisierte Maradona fitter denn je. Doch für seine überragende Verfassung hatte er zu lang in den Medizinschrank geguckt. Am 1.Juli, dem Tag des letzten Gruppenspiels Argentiniens gegen Bulgarien (2:0 für die Männer vom Balkan), schloss die FIFA ihn wegen Dopings aus dem Turnier aus. In seinem Urin fand man unter anderem das Aufputschmittel Ephedrin. Maradona beteuerte seine Unschuld, obwohl er bereits drei Jahre zuvor des Dopings überführt wurde. Sein damaliger Klub SSC Neapel löste den Vertrag auf, nachdem er des Kokainskonsums überführt worden war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.