Grillverbot für Parks in Essen?

Essen. Sommer ohne Grillen ist wie Winter ohne Glühwein. Trotzdem wollen sich die SPD und die CDU in der Bezirksverwaltung Steele/Kray für ein generelles Grillverbot in Essener Parks einsetzen. Ausnahmen sollen lediglich für  extra ausgewiesene Grünflächen gelten.

Die Fraktionen beider Parteien fordern in einem gemeinsamen Antrag den Rat auf  „ein Grillverbot für öffentliche Parkanlagen und Grünflächen zu beschließen“.  Damit die Essener jedoch trotzdem noch in den Genuss einer gegrillten Wurst im Freien kommen, sollen extra ausgewiesene Grillplätze nach dem Vorbild des Grugaparks eingerichtet werden. Diese sollen gegen eine Gebühr gemietet werden können.

Ihre Forderung nach einem Grillverbot begründen SPD und CDU damit, dass es bereits häufiger zu Beschwerden und Polizeieinsätzen gekommen sei. Zudem bliebe nach Grillfesten immer wieder Müll in den Parks zurück.