Volkszählung in Dortmund

DORTMUND. Ab Mai wird in Dortmund die erste Volkszählung seit 1987 durchgeführt. 250 Befrager wird der Bereich Statistik der Stadt in die Dortmunder Haushalte schicken. Zwischen Mai und Juni werden unter anderem alle Studentenheime Besuch erhalten.

Insgesamt werden 18 000 Haushalte besucht. Die restlichen der 350 000 angemeldeten Haushalte in Dortmund sollen parallel dazu schriftlich befragt werden. Desweiteren werden Daten des Einwohnermeldeamtes und der Bundesagentur für Arbeit für die Erhebung herangezogen.

Die Volkszählung – auch „Zensus 2011“ genannt – wurde vom Land mit einem Etat von 850 000 Euro ausgestattet.