Bochumer Symphonie steht auf der Kippe

Der bereits lange geplante Bau der Symphonie in Bochum droht zu scheitern. Über die Stiftung Bochumer Symphonie wurden zwar bereits 12,3 Millionen Euro für das Projekt gesammelt. Doch die 15 Millionen Euro, die die Stadt Bochum beisteuern wollte, fehlen. Denn die Stadt hat kein Geld, im Gegenteil. Der Arnsberger Regierungspräsident Helmut Diegel fordert Einsparungen von 140 Millionen Euro im Jahr.

Nun fordern die Bochumer eine Finanzspritze vom Staat. Eine Möglichkeit wäre Geld zu verwenden, das ursprünglich für den Ausbau des Museums Küppersmühle in Duisburg vorgesehen war und dort aufgrund von hohen Sponsorengeldern doch nicht gebraucht wurde. Eine Entscheidung ist noch nicht getroffen worden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.